Published on August 23rd, 2019 | by Dj DEE

TEST | NUMARK SCRATCH – Battlemixer mit Serato DJ Pro

Hi Bro,

seit Kurzem gibt es neuen Zuwachs im Hause Numark und zwar der 2-Kanal Battlemixer Numark Scratch*. Ja richtig gehört, er heißt einfach nur Numark Scratch! Nicht zu verwechseln mit dem mobilen Scratch-Plattenspieler Numark PT01-Scratch. Also ihr seht schon, mit der Namensgebung hatte Numark unserer Meinung nach nicht ganz so ein gutes Händchen.

Wie schaut es aber mit dem eigentlichen Produkt – dem Mixer – aus? Das klären wir hier unten in unserem Test...

Von außen solide

Numark Scratch 2Schon einmal vorneweg, der Preis des Numark Scratch* beträgt 499,– EUR (Straßenpreis). Somit ist er insbesondere für DVS-Einsteiger nicht nur einen, sondern mindestens zwei Blicke wert. Von außen ist der Mixer solide gebaut, kann aber aufgrund des Budgets nicht ganz mit Mixern aus dem oberen Preissegementes bei der Verarbeitungsqualität mithalten. Sofort ins Auge stechen die je Deck 4 Performance Pads, die von Numark verbauten schmalen Knobs, sowie die zwei schmalen Paddle-Trigger mit denen ihr die Effekte starten könnt.


Numar Scratch bei Thomann kaufen

Im Lieferumfang enthalten ist eine Serato DJ Pro-Lizenz (diese wird mit dem Gerät freigeschaltet), ein Kaltgerätestecker (das Netzteil ist intern verbaut – absolut top!), ein USB-Kabel für den Anschluss am Rechner sowie die Anleitung und ein paar Aufkleber. Nicht mit dabei sind Control Vinyls! Diese müsstet Ihr euch noch separat organisieren, was aber für den oben genannten Preis unserer Meinung nach völlig okay ist, aber trotzdem kein Plug and Play-Feeling aufkommen lässt. Nurmark Scratch Test

Hier gibt es Einiges zum drehen…

Fangen wir mal mit der oberen Hälfte des Mixers an: Jeder Kanalzug verfügt neben dem 3-Band EQ auch über einen bipolaren Filter mit High-Pass- und Low-Pass-Funktion. Für Loops gibt es je Deck einen Loop-Push-Encoder. Einmal drücken setzt einen Loop, dieser kann durch Drehen vergrößert oder verkleinert werden, nochmaliges Drücken löst den Loop wieder. Mit Shift können hier sogar Tracks aus Serato geladen werden. Zu unserem Erstaunen hat so auch Instant Double (das Laden des gleichen Tracks auf das zweite Deck) ohne Probleme funktioniert. Es gibt Potis für Master und Booth, sowie für Headphone-Cue und Mikrofon. Ebenfalls findet ihr ganz oben zwei kleine Schieberegler mit welchen ihr zwischen Line/Phono und PC hin und her schalten könnt. Für den DVS-Mode müsst ihr diesen auf PC stellen.

Gut fanden wir die Paddle-Trigger welche mittlerweile gefühlt immer öfters in Battle Mixern verbaut werden. Abgeschaut sind diese beim Pioneer S9 und beim Rane 72. Die Verarbeitung der Paddle kann sich sehen lassen und sie funktionieren einwandfrei. Lasst euch nicht täuschen, der Numark Scratch* hat hier keine eingebauten Effekte sondern überschreibt nach dem Anschluss die erste Effektbank in Serato DJ mit seinen an Board funktionierenden Effekten. Darunter befinden sich Echo, Delay, Flanger, Reverb, v. Echo und Phaser. Da es sich um serato-eigene Effekte handelt, gehen diese in Ordnung und der Umfang sollte insbesondere für Einsteiger reichen. Alle Effekte können Ihr mit dem Dry & Wet Regler verändern.

Ebenfalls gibt es noch das Metering (LED’s für die Lautstärke in der Mitte) – 5 LED’s zeigen dir an wie es um deine Lautstärke bestellt ist. Ist jetzt nicht super fein aufgelöst, unserer Meinung nach aber vollkommen ausreichend.

Kommen wir jetzt zur unteren Hälfte des Mixers. Hier sind die je Kanal 4 Perfomance-Pads zuhause. Die rote LED-Beleuchtung ist Geschmackssache, meinem Bro John Shaft hat die Farbe gar nicht gefallen, für mich war sie neutral. Die Pads müssen schon ein bisschen fester gedrückt werden, um ausgelöst zu werden. Ist aber im normalen DJ-Alltag und nach kurzer Eingewöhnungszeit nicht wirklich ein Problem. In der Mitte der Perfomance-Pads gibt es die Taste Pad-Mode. Hier können die Drückknöpfe auf Hot-Cue, Sampler oder Roll eingestellt werden. Die Länge des Rolls (also Loops) könnt ihr mit Loop-Drehregler ebenfalls manipulieren.

Numark Scratch… all about the faders

Der Name Numark Scratch* bedeutet, dass zumindest der Crossfader hier im Vordergrund stehen wird. Das Faceplate ist mit dem allgegenwärtigen Innofader-Logo verziert – hier setzt Neumark also auf bewährte Technik. Wir mögen den Mini-Innofader, uns hat er schon in dem DJ Tech DIF1-S überzeugt und nie im Stich gelassen. Der Cut-In Punkt ist sehr gut (unter 1mm ab Werk), kann aber nicht genauer definiert werden. Hierfür könnte auf der Rückseite aufschrauben und einen Innofader Pro eingesetzt werden um noch mehr Performance aus dem Mixer raus zu kitzeln. Natürlich kann man den Crossfader per Hamsterswitch auf Reserve stellen und den Crossfader entweder zum scratchen oder für einen sanfteren Übergang per Schieberegler verstellen.

Die Linefader machen ihren Job sind aber leider Hardwarseitig nicht weiter einstellbar. Durch die Software kann man in den Einstellung noch ein bisschen was rauskitzeln, ist aber eigentlich kaum der Rede wert. Die Line-Fader sind wie bei den meisten Mixern mit dem Motherboard verlötet und können somit nicht ausgetauscht werden. 

Anschlüsse

Bei den Anschlüssen gibt es fast keine Überaschung. Ja genau FAST – aber dazu kommen wir gleich. Vorne gibt es genau zwei Anschlüsse, nämlich den dualen Kopfhörer-Ausgang für 3,5mm- und 6,35mm Klinke. Hinten ist hier schon mehr geboten: kombinierter Mikrofoneingang (XLR / 6,35mm Klinke), Phone und Line Eingänge für Zuspielgeräte wie Plattenspieler. Auch ein Nurmark Scratch TestKaltegerätestecker für den Strom, USB-Anschluss für den Rechner, sowie Ground für Erdungskabel ist mit an Board. Für die Überraschung sorgen die XLR-Anschlüsse und der Booth out, beide in dieser Preisklasse anzufinden hat uns wirklich überrascht und dass auch noch ziemlich ordentlicher Sound hier rauskommt, das finden wir TOP!

Fazit:

Der Numark Scratch* ist ein toller Mixer, der stabil und hochwertig verarbeitet ist. Ich hab mich nach dem ersten Anschließen wie Zuhause gefühlt. Das Layout gibt einem keine großen Rätsel auf und ist sehr übersichtlich gestaltet. Cool finde ich die XLR-Anschlüsse, die Paddler um die Effekte zu starten, den Mini-Innofader und das eingebaute DVS Interface welches mit einer Serato Pro-Lizenz die Software gleich frei schaltet. Überrascht war ich auch von dem sehr guten Sound der aus dem Mixer rauskommt. Er konnte mich auf ganzer Linie überzeugen und hat den Stempel „Club-Ready“ von unserer Seite verdient.

Wir sind der Meinung, es muss nicht immer das teuerste Equipment sein um mit dem auflegen anzufangen und der Numark Scratch* unterstreicht unsere Auffassung. Hier wird für wenig Geld einiges geboten. Einzig die Größe und Form der Knobs haben uns nicht so sehr gefallen, das ist aber eher Geschmacksache. Den Numark Scratch können wir definitiv allen Einsteiger-DJ’s empfehlen, die nach einem günstigen 2-Kanal- bzw. Battlemixer inklusive integriertem DVS-Interface suchen!

<
Numar Scratch bei Thomann kaufen

Features des Numark Scratch:

• Serato DJ Pro mit DVS-Lizenz
• Serato NoiseMap™ fähig mit Nutzung der Control Vinyls oder CDs (separat erhältlich)
• InnoFader Scratch Crossfader mit Reverse- und Slope-Steuerung
• 6 Effektwahlknöpfe mit zwei Paddle-triggern und Dry-Wet FX-Steuerung
• 8 Performance-Pads für den Zugriff auf Hot Cues, Rolls und Samples
• Bipolare Filter zum Erstellen von Audio-Sweeps
• Dedizierte Instant-Loop-Regler
• Phono / Line-Eingänge
• Kombinierter Mikrofoneingang (XLR / 6,35mm Klinke) mit Pegel- und Klangregelung
• 108 dB S / N-Ausgang mit digitaler 24-Bit-Klangqualität
• Dualer Kopfhörer-Ausgang mit Cue-System (3,5mm- und 6,35mm Klinke)
• Prime Loop Sound Pack inbegriffen (im Wert von 200 USD)
• SoundSwitch-Lichtsteuerungssoftware 2-Monats-Abonnement inbegriffen

Tags: , , ,


About the Author

Dj DEE ist Mitglied in dem DJ-Team Spinning Agents. Schon seit er 16 ist steht er an den Decks... und hat hier einiges an Erfahrung sammeln können. Er kommt ursprünglich aus dem Bereich Hip/Hop und R&B. Hat aber seinen musikalischen Horizont recht schnell erweitert. Ein gutes House-, Chill-out- oder Electro-Set geht für Ihn ebenfalls vollkommen klar. Als Mitbegründer dieses Blogs hält er euch über alles Rund um das Thema Djing, Dj-Equipment und Music auf dem laufenden...



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top ↑