DJ Equipment

Published on April 8th, 2019 | by DJ LUKE

0

Home-Equipment – DJ Tisch noch günstiger bauen!

Howdy Bro!

Viel Musik gekauft? CHECK!

Geiles Equipment gekauft? CHECK!

Viel zu viel Geld dafür auszugeben? CHECK!

Jetzt hast du dein ganzes Zeug zuhause und willst es natürlich richtig aufstellen. Klar kannst du einen fertigen Tisch kaufen, da gibt es auch jede Menge auf dem Markt.

Dein neuer Tisch soll aber praktisch und günstig sein, soll gut aussehen und perfekt für dein ganzes Equipment genau passen? Dann bau es am besten selbst! In unserem ersten Artikel „Home-Equipment – DJ Tisch kostengünstig selber bauen!“ hat DJ DEE euch erzählt, wie man aus fertigen Bauteilen von IKEA einen Tisch bauen kann. Heute bauen wir uns einen Aufbau für das Allrounder-DJ-Regal, das KALLAX-Regal von IKEA.

Das KALLAX-Regal bietet schon eine gute Grundlage für einen DJ-Tisch, hat jedoch zwei entscheidende Nachteile. Es ist für die meisten Personen mit einer Höhe von 77cm zu niedrig. In unserem letzten Artikel erfährst du, warum die richtige Höhe so entscheidend ist! Jetzt könnte man Füße darunter bauen, aber das KALLAX-Regal ist mit 39cm auch nicht besonders tief. Insbesondere einen Plattenspieler bekommt man in Battle-Stellung nur gerade so auf den Tisch, alle Füße stehen gerade so auf dem Regal auf.

Deshalb bauen wir jetzt einen Aufbau für das Regal, der ganz einfach auf das Regal aufgestellt werden kann. Dabei muss das Regal auch nicht beschädigt werden.

Disclaimer: Um dieser Anleitung folgen zu können und seinen eigenen Aufbau zu konstruieren werden Werkzeug und handwerkliche Skills benötigt!

Schritt 1 – Der eigene Platzbedarf

Als erstes solltest du dir überlegen, wie viel Platz du überhaupt brauchst. Das musst du für dich selbst entscheiden, mindestens sollte aber dein Equipment darauf passen (Captain Obvious is obvious). Also ausmessen – für mich heißt das:

  • Pioneer DDJ-SZ – Breite: 87cm , Tiefe: 42cm
  • 2x Reloop RP8000 – Breite: 36cm , Tiefe: 46cm (in Battle-Layout)

Mein Aufbau muss also mindestens 159cm breit sein. Da ich auch noch einen Laptop auf einem Stand unterbringen muss und diesen gerne vor meinem Controller habe, brauche ich noch mehr Platz in diese Richtung. Außerdem möchte ich neben den Plattenspielern noch ein wenig Platz haben, um noch das ein oder andere ablegen zu können. Daher habe ich mich jetzt für eine Aufbaugröße von 180cm Breite und 60cm Tiefe entschieden.

Schritt 2 – Die richtige Höhe

Wie in unserem letzten Artikel „Home-Equipment – DJ Tisch kostengünstig selber bauen!“ gezeigt kannst du einfach messen, auf welcher Höhe dein Arm ist, wenn er im rechten Winkel waagerecht zum Oberarm ist. Ich persönlich probiere lieber aus, wie hoch ich mein Equipment beim Auflegen haben möchte, denn das ist ja auch eine Nutzerfrage. Nicht jeder Musiker trägt seine Gitarre so, wie es ergonomisch am besten ist. Daher empfehle ich dir einfach mal ein paar Bücher zu holen (Das sind die Dinger aus Papier mit ganz vielen gedruckten Buchstaben) und diese unter dein Equipment zu legen. So bekommst du am besten raus, welche Höhe die angenehmste für dich ist. Für mich und meine 193cm Körpergröße sind das etwa 102cm Equipmenthöhe.

Schritt 3 – Wichtige Elemente und Design

Jetzt kannst du dir schon überlegen, wie dein Aufbau aussehen soll. Möchtest du eine einfache Erhöhung haben? Möchtest du Stauraum unter der Platte? Schubladen? Kabelkanäle? Integrierte Steckdosen? Beleuchtung? Kabelloses Laden für das Handy? Das alles und noch viel mehr kannst du dir einbauen! Beachte allerdings bei der Gestaltung folgende Punkte:

  1. Sicherung gegen verrutschen –  Konstruiere deinen Aufbau so, dass dieser nicht vom Regal rutschen kann! Es wäre wirklich schade um das ganze teure Equipment. Entweder kannst du den Aufbau also im Regal verschrauben oder du baust einen Überhang ein, der alles sicher in Position hält.
  2. Sicherheit gegen Kippen –  Ich habe vorher zwar gesagt, dass du deinen Aufbau beliebig groß bauen kannst, jedoch gibt es eine Einschränkung. Der Überhang der Platte darf nicht zu stark belastet werden (Plattenspieler oder Studiomonitore sind wirklich schwer). Achte also darauf, dass das Gewicht nicht zu sehr nach vorne verlagert wird.
  3. Sicherheit gegen Durchbiegen – Equipment ist schwer. Achte also auch darauf, dass du ausreichend Zwischenstreben einbaust, die das Gewicht tragen. Sonst biegt deine Platte unter dem Gewicht nach unten durch. Außerdem würde es sonst beim Auflegen nervig wackeln.

Schritt 4 – Schnittplan und Material

Da ich jetzt nicht weiß wie breit, tief und hoch euer Aufbau werden soll habe ich mal eine allgemeine Skizze erstellt, in der ihr eure Werte eintragen könnt. Bei den einzelnen Teilen könnt ihr die benötigten Werte dann einfach ausrechnen. Wenn ich feste Werte angegeben habe hat dies mit den Maßen des KALLAX-Regals zu tun.

Der Überstand ist jetzt mit 3,6cm gewählt, damit er nur über die Außenwände des Regals hinausragt. So könnt ihr alle Schubladen oder Schubfächer von IKEA weiter benutzen ohne dass etwas im Weg steht.

Außerdem benötigt ihr einige Schrauben um alles befestigen zu können. Ich habe 60mm lange Standard-Schrauben verwendet. Wenn du dem Tisch einen Anstrich verpassen willst benötigst du ebenfalls Farbe und einen Pinsel.

Schritt 5 – Werkzeug und Geräte

Langsam gehts ans Eingemachte! Um den Tisch in dieser Form zusammenbauen zu können benötigst du folgende Geräte:

  • Handkreissäge zum geraden Sägen der langen Kanten
  • Stichsäge zum Sägen der Konturen
  • Feile oder Schleifgerät zum Glätten der Oberflächen und Kanten
  • Akkubohrschrauber
  • Bohrer zum Vorbohren der Schraubenlöcher (sonst splittert das Holz)
  • Senker zum Versenken der Schraubenköpfe
  • Bit zum Schrauben
  • Maßband
  • Schreinerwinkel zur passenden Ausrichtung
  • Schraubzwingen zum Befestigen der Stützen

Eine helfende Hand kann von Vorteil sein.

WICHTIG: Bitte achte bei der Arbeit mit den Werkzeugen auf sachgemäßen Umgang laut Anleitung und trage entsprechende, vom Hersteller empfohlene Schutzkleidung!

Schritt 6 – Teile zuschneiden und zusammenbauen

Wenn du dein Werkzeug und deine Schutzkleidung zurecht gelegt hast kannst du loslegen! Folge dabei diesem Ablaufplan:

  1. Alle benötigten Teile Aussägen
  2. Kanten an allen Teilen abschleifen
  3. Mittelstütze installieren
    1. Position auf dem Brett markieren
    2. Mittelstütze genau positionieren und mit Schraubzwingen befestigen
    3. Schraubenlöcher tief vorbohren
    4. Versenkung für die Schraubenköpfe setzen
    5. Mittelstütze festschrauben
  4. Ausgehend von der Mittelstütze die nebenliegenden Stützen positionieren und wie in 3 befestigen
  5. Seitenstützen positionieren und wie in 3 befestigen
  6. Eventuell noch Filzgleiter ankleben, um das Regal nicht zu verkratzen

In weiteren Schritten kannst du noch viele weitere Dinge anbauen oder ergänzen! Ich habe z.B. mit einer Lochsäge noch Löcher für Kabel gebohrt und ein Qi-Ladepad für mein iPhone X ins Pult eingebaut. Dazu habe ich die Platte mit einer Oberfräse an einer Stelle verjüngt und das Pad dort hinein geklebt. So lädt es durch die Platte mein Telefon. Lass deiner Kreativität auch bei weiteren Features freien Lauf!

Nach einiger Nutzung des Pultes habe ich nachträglich noch ein Kabelfach und eine abnehmbare Abdeckung installiert, sodass ich schneller an meine Kabel herankomme.

Fertig ist die Laube!

Dein personalisiertes DJ Pult ist fertig! Bau dein Equipment auf und lass es krachen! Wenn du Fragen oder Anregungen hast, lass es uns gerne wissen! Hast du dir schon einen DJ-Tisch selbst gebaut? Verrate es uns in den Kommentaren!

Tags: , , , , , , ,


About the Author

DJ LUKE ist noch ziemlich neu im Business und erst seit 4 Jahren dabei. Angefangen auf Studentenpartys entwickelte sich aus einem Interesse an elektronischer Musik schnell ein Hobby, welches er neben dem Studium betreibt. Ursprünglich aus dem Electro- und Bigroom House Bereich kommend entwickelte er sich musikalisch schnell in Richtung Remixed-Mainstream. Von 80 bis 180 BPM ist bei ihm alles dabei, Hauptsache der Beat läuft! Auf diesem Blog hält er euch insbesondere zum digitalen DJing und alternativem Equipment rund ums DJing auf dem Laufenden!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top ↑