Published on Juli 24th, 2019 | by John Shaft

DJ Pools im Test! – Heavy Hits

YEEESSS BRO,

hier geht es mal wieder um ein Thema, für das wir das ganze hier machen! Und zwar geht es um Musik und wo wir unsere Musik herbekommen. Heutzutage wirst du mit Musik nur so zugeschüttet… Wo kriegst Du aber richtig gute Musik her? Und auch solche die gerade In ist und im Club abgeht? Ein guter Ort um neue und hippe Musik zu entdecken sind DJ Pools. Gegen eine monatliche Gebühr hast Du vollen Zugriff auf die gesamte Bibliothek die der jeweilige Pool zu bieten hat. Die Musikauswahl kommt auf den jeweiligen DJ Pool an und kann Dir neue Ideen und Inspirationen für Dein Set bringen. Auch auf der Kostenseite sind DJ Pools effizienter, als wenn Du jeden Track einzeln kaufst. Heute nehmen wir einen der neuesten Record Pools unter die Lupe, nämlich Heavy Hits.

Hier findest Du auch die bisherigen Tests:

DJ City

BPM Supreme

Weiterbildung ist auch für uns DJ’s immer wichtiger! Deshalb können wir dir an dieser Stelle ein Buch ans Herz legen, welches uns rund um das Thema DJing wirklich weitergeholfen hat. Hierbei handelt es sich um „Gut aufgelegt! Das Lehrbuch und Nachschlagewerk für den DJ“ von Dirk Duske. Von der Geschichte der DJ-Kultur bis zu Tipps zum Kauf bzw. zur Bedienung von DJ-Equipment über die Kapitel zu GEMA, Steuern, Marketing es bietet dir umfangreiche Hilfestellung und Informationen um deinem Ziel ein besserer DJ näher zu kommen.

Falls du das Buch noch nicht gelesen hast, dann bestell es dir gerne hier*

Wozu brauchst du einen DJ Pool?

Das kommt jetzt voll auf Deine Bedürfnisse an. Generell lässt sich aber sagen, wenn Du ein gewisses Pensum an Club-Gigs hast, ist ein DJ-Pool vom Preis-Leistungsverhältnis nicht die schlechteste Wahl. Auch gibt es hier je nach Pool exclusive Remixe, Versionen mit Intro, Dirty-, Clean- Version, Accapellas, Instrumentals etc…

Wie ich in meinem Artikel „Wo bekommt Ihr Eure Tracks her?“ schon geschrieben habe, bedienen auch wir uns solcher Pools. Ich bin seit längerer Zeit bei DJCity angemeldet, da ich diesen für meine Anforderungen am Besten finde. Wir haben aber nun von den Jungs aus New York einen Testzugang für Heavy Hits erhalten, um ihn für Euch zu testen!

Was für Musik gibt es bei Heavy Hits? Sind aktuelle Hits dabei?

Heavy Hits hat eine riesige Musikauswahl von momentan ca. 42.000 Tracks und somit um ein Vielfaches mehr als DJCity (ca. 10.000) aber nicht ganz so viel wie BPM Supreme (ca. 70.000). Der Pool ist Grob in sechs „Über-Genres“ aufgeteilt.

Ich habe hier die unterschiedlichen Genres einmal aufgelistet:

  • Electronic / Dance
  • Hip Hop / R&B
  • International
  • Latin
  • Pop / Top 40
  • Reggae / Dancehall

Anders als bei DJCity oder BPM Supreme sind alle Tracks nochmal mit Hashtags ausgestattet, um eine schier unendliche Anzahl von Untergenres finden zu können. Zur Suchfunktion komme ich später noch.

Auch bei Heavy Hits gibt es Exclusive-Versionen bzw. Remixe von verschiedensten Produzenten, die es so auf keiner anderen Seite gibt. Derzeit bietet der Pool ca. 3.200 solcher Exclusives. Die produktions- und soundtechnische Qualität dieser Remixe sind im Gegensatz zu denen auf BPM Supreme meist auf sehr hohem Niveau und machen definitiv Spaß bzw. bringen so einige Überraschungen mit sich!

Selbstverständlich gibt es auch die aktuellsten Hits! Überraschenderweise (da der Pool aus New York kommt) gibt es auch Deutschrap-Tracks und exklusive Remixe! Dicker Pluspunkt für diejenigen, die händeringend nach Edits und Bootlegs von deutschem Rap suchen!

Bei meiner Recherche hatte ich das Gefühl, dass der Haupt-Augenmerk bei Heavy Hits auf Urban-Music liegt, da in den Charts so gut wie keine elektronische Musik zu finden ist. Über die Suchfunktion oder die verschiedenen Playlists findet man aber auch solche zu Genüge!

Alle Tracks sind teilweise mit Serato Cue-Punkten versehen, haben die selbe Lautstärke und eine Qualität von 320kbps und kommen im .mp3 Format daher. Alle Tracks haben saubere Meta-Daten wie Künstler, Titel und BPM-Zahl.

Gibt es ältere Titel wie Throwbacks und Classics?

Auch wenn es kein eigenes Genre für ältere Lieder gibt, findet man bei der Suche nach Throwbacks unzählige alte Hits und Remixe. Auch hier hat Heavy Hits im Gegensatz zu DJ City wieder die Nase vorn.

Technik

Beim ersten Besuch der Webseite wird man nahezu erschlagen! Beschäftigt man sich dann eine Weile mit der Seite, kommt man schnell zurecht und ist begeistert von der Funktionsvielfalt. Auf der oberen Seite wechseln sich drei Banner mit Links zu verschiedenen featured Playlists ab, darunter findet man eine Auswahl der anderen Playlist und anschließend werden die aktuellsten Tracks des Pools angezeigt. Auf der rechten Seite befindet sich ähnlich wie bei den anderen DJ Pools die Suchfunktion, die „Heaviest Hits“ und „Heaviest Picks“.

Ein großer Pluspunkt  bzw. ein herausragendes Feature ist die sehr gute und detaillierte Suchfunktion, die meiner Meinung nach besser funktioniert als bei DJ City. Diese erlaubt nicht nur die Suche nach Songversionen (Dirty, Clean / Main, Short, Intro, Extended, Radio, Acapella und Instrumental) sondern zusätzlich auch noch nach Key (hier kann man tatsächlich jede einzelne Tonart filtern wie auf dem Screenshot zu sehen!!), BPM und Decade (1960s, 1970s, 1980s, 1990s, 2000s, 2010s)!

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, mehrere Tracks in eine Crate zu speichern und anschließend runterladen zu können. Leider vermisse ich hier die Funktion (wie z.B. bei BPM Supreme) alle Tracks in einer .zip-Datei zusammen downloaden zu können. Dies würde einige Zeit sparen!

 

Playlists

Eine Besonderheit an Heavy Hits ist die Playlist-Seite. Hier werden Playlists aus verschiedenen Genres und von unterschiedlichsten DJs zusammengestellt. Diese sind allerdings nicht nur in Genres (z.B. „Heavy Dancehall“) unterteilt. Auch spezielle Playlists wie „Beats by Timbaland“, „Billboard Charts“ oder „90s Hits“ sind hier zusammengefasst, um nur ein paar zu nennen! Diese Funktion finde ich richtig genial!

Was kostet heavyhits.com?

 

Du kannst entweder per Kreditkarte oder auch per Paypal bezahlen. Das Standard-Abo kostet im Monat 24,95 $, oder im Jahr 249,00 $ (Ersparnis von 50 $). Für die Menge an Tracks geht der Preis meiner Meinung nach auf jeden Fall klar.

Pro-Tip: Mit dem Promocode djbros bekommt Ihr den ersten Monat für nur 5$ (statt 9,99 $)! Perfekt, um sich den Pool mal genauer anzusehen!

Fazit:

Heavy Hits ist meiner Meinung nach ein sehr guter Allrounder für DJ’s, die ein breites Genrespektrum abdecken und zusätzlich die aktuellsten Hits immer dabei haben möchten. Zudem sollten DJ’s, die im elektronischen Bereich unterwegs sind, Heavy Hits auf jeden Fall DJ City vorziehen, da die Auswahl an Electro Tracks und Remixes unfassbar groß ist. Allerdings kommen auch diejenigen, die im Hip Hop-Bereich zu Hause sind, bei Heavy Hits voll auf ihre Kosten!

Rock-DJ’s sind bei BPM Supreme definitiv am Besten aufgehoben, da es dieses Genre bei Heavy Hits so gut wie gar nicht gibt.

Benutzt Du einen DJ Pool? Wenn ja welchen? Gerne möchten wir mit Dir darüber diskutieren. Schreib uns doch einfach Deine Meinung unten in den Kommentaren.

Tags: , , , ,


About the Author

John Shaft geht seit mittlerweile 13 Jahren seiner Leidenschaft zur Musik als DJ und Hobby-Produzent nach. Im House-Bereich (Nu-Disco, Deep-House, Future-House) ist er zu Hause. Aber auch Trap, Future Bass und Twerk zählen zu seinen Favourite Genres. Er legt seit über zwei Jahren regelmäßig mit seinem DJ-Bro DJ Dee auf und hat mit diesem im März 2017 diesen Blog gegründet.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top ↑