DJ Equipment

Published on August 20th, 2017 | by Dj DEE

0

Langzeittest: Sennheiser HD-25 Plus vs. Pioneer HDJ-C70

Wenn du 100 DJ’s frägst, welchen Kopfhörer sie nutzen, werden bestimmt viele verschiedene Modelle genannt. Denn hier kommt es auf die Vorlieben und das jeweilige Einsatzgebiet des DJ’s an. Einige legen wert auf leichte Kopfhörer, andere mögen einen festen Sitz, wieder andere bevorzugen verstellbare Gelenke, andere wollen ein Spiralkabel oder aber ein glattes Kabel. Manche legen sogar nur mit InEar-Kopfhörern auf…

Ihr seht, es gibt viele Varianten und dementsprechend auch unterschiedliche Favoriten…!

Dennoch werden bei den 100 befragten DJ’s  bestimmt ein paar Modelle dabei sein, die öfters genannt werden. Hierunter ist bestimmt die DJ Kopfhörer-Legende, der Sennheiser HD25, und mindestens ein Kopfhörer von Pioneer, einer der führenden Marke wenn es um DJ-Equipment geht.

Da wir beide jeweils einen der beiden Modelle besitzen, bitten wir die zwei Kandidaten im Langzeittest gegeneinander anzutreten.

Was dabei rausgekommen ist, lest ihr hier unten:

Kopfhörer von DJ DEE – der Sennheiser HD-25 Plus

Als ich meine DJ-Karriere startete hab ich mir gleich einen, zu der Zeit sehr guten Kopfhörer zugelegt, und zwar handelte es sich hierbei um den Technics RP-DJ1200 Pro. Dieser Kopfhörer hat mich sehr lange Zeit (fast 10 Jahre) immer zuverlässig, sowohl bei Gigs als auch im privaten Einsatz, begleitet. Doch irgendwann ging auch dieser Kopfhörer kaputt und es war an der Zeit mir einen neuen Ohrhörer anzuschaffen.

Warum ich mich gerade für den Sennheiser HD-25 Plus entschieden habe? Ehrlich gesagt, weiß ich das gar nicht mehr so ganz genau…!? Auf jeden Fall hab ich immer gute Erfahrungen mit Sennheiser Produkten gemacht und nur gutes über den Kopfhörer gehört. Also hab ich den Kauf getätigt und bis heute nicht bereut!

Gewohnt einfach!

Nachwievor ist der HD-25 auch in der Plus Variante modular aufgebaut, d.h. alle Teile lassen sich relativ einfach austauschen und müssen bei einem Defekt nicht gleich zu einem Service-Händler gebracht werden. Der Kopfhörer ist aus Hartplastik gefertigt, das spricht aber keineswegs gegen seine sehr gute und durchweg hochwertige Verarbeitung. Es schafft eher einen tollen Vorteil…

This DUDE is light…

Er wiegt nämlich nur knapp 140 Gramm und das ist für einen Kopfhörer mit diesem Sound im DJ-Bereich mal echt nach wie vor eine Ansage. Durch das geringe Gewicht stört er auch beim Tragen über Stunden nicht wirklich. Die Hörmuscheln lassen sich sauber in Höhe verstellen und sind wie auch der spreizbare Tragebügel ausreichend gepolstert. Es drückt nichts, der Tragekomfort und Halt ist einmalig.

Was ist der Unterschied zwischen der Plus und der Standard Variante des HD-25!?

Ganz einfach, Sennheiser bietet den HD 25 in einer Basis-Version mit dem 1,5 Meter langen glatten Kabel und ohne weiteres Zubehör an. Dagegen umfasst die Plus-Variante ein vormontiertes, sehr strapazierfähiges, bis auf drei Meter ausziehbares Spiralkabel. Alternativ liegt das 1,5 Meter gerade Kabel sowie zwei Velours-Earpads und eine Tragetasche bei.

Optik und Ohrmuschelpolsterungen… the only downside

Wo viel Licht ist, gibt es aber auch Schatten… also zumindest ein bisschen. Da ist nämlich die Optik und wenn man meinem DJ-Bro John Shaft glauben schenken darf, ist der HD 25 in seinen Augen ziemlich hässlich. Zugegeben, das Design ist ein bisschen in die Jahre gekommen und nicht mehr ganz so up-to-date. Aber das ist wirklich Geschmackssache.

Ebenfalls hab ich in einige Foren gelesen, dass sich nach häufigerem Gebrauch der Überzug der Ohrmuschelpolserung auflöst. Das soll insbesondere vorkommen, wenn die Polsterung mit Schweiß in Berührung kommt. Entweder ist das ein Phänomen von älteren Modellen oder ich hatte mit meinem Kopfhörer bis jetzt Glück. Bei mir ist das Problem nämlich auch bei „heavy use“ nicht aufgetreten.

Wie klingt die Legende denn so?

Mit 120 db ist der HD 25 erst einmal eines der lautesten Kopfhörer überhaupt. Die Abschirmung ist wirklich hervorragend, hier dringen wirklich nur wenige Aussengeräusche an das Ohr. Die Bässe sind satt ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu spielen, wie z.B. bei fast allen Beats Kopfhörern. Die Mitten fügen sich homogen in das klangliche Gesamtbild ein. Die Höhen sind Transparent und klar in den Details. Durch seinen eher neutralen Sound eignet sich der Sennheiser HD-25 gut zum Abmischen für den ein oder anderen Track oder aber auch für den privaten Gebrauch um z.B. ein Hörbuch zu hören.

Fazit zu dem Sennheiser HD-25 Plus

Der HD-25 ist seit ca. 3 Jahren mein ständiger Begleiter bei all meinen Aktivitäten rund um das Thema Auflegen. Aber auch zuhause, beim relaxten Musik hören oder um Filme auf meinem Tablet anzuschauen. Seine gute Abschirmung, die modulare Bauweise, sein hervoragender eher neutraler Sound, seine hohe Leistung und der tolle Tragekomfort sind die Gründe, warum er schon über Jahre einer der beliebtestens Kopfhörer überhaupt ist. Das einzige, was mir an der Plus Variante nicht gefällt, ist das Spiralkabel, dieses verheddert sich beim auflegen ständig mit dem Kabel. Aber das ist jammern auf sehr hohem Niveau. Für mich ist der Sennheiser HD-25 „not old but classy“ und das heißt trotz seiner in die Jahre gekommenen Designs immer noch einer der besten Kopfhörer die ihr für knapp unter 200 EUR bekommen könnt.

Hier die Specs des Nachfolgemodell der Kopfhörer-Legende Sennheiser HD-25 Plus:

  • Nachfolgemodell von folgenden Sennheiser-Hörern: HD 25-II, HD 25-1-II, HD 25-C-II, HD 25-13-II, HD-25 Aluminium
  • dynamisch
  • geschlossen
  • ohraufliegend
  • Impedanz: 70 Ohm
  • max. Schalldruckpegel: 120 dB (1 thomann kHz,1 Vrms)
  • Übertragungsbereich: 16 – 22000 Hz
  • Klirrfaktor bei 1 kHz: <0,3%
  • Nennbelastbarkeit: 200 mW
  • einseitige Kabelführung
  • drehbare Hörmuscheln
  • Spreizbügel
  • 1-3 m Wendelkabel
  • Stereo-Klinke 3,5 mm mit Adapter 6,3 mm
  • Gewicht ohne Kabel:140 g
  • zusätzliches Zubehör: 1,5 m glattes Stahladerkabel, ein Paar Soft-Ohrpolster und eine Transporttasche


Kopfhörer von John Shaft – der Pioneer HDJ-C70

Mein erster Profi-Kopfhörer war damals der Technics RP-DJ 1210 mit dem ich extrem zufrieden war. Da ich aber leider irgendwann mein komplettes DJ-Set verkauft habe (was ich heute immer noch bereue) habe ich auch ihn weg gegeben. Als ich vor ein paar Jahren wieder mit dem DJing anfing, sollte es erstmal ein günstiger Kopfhörer sein, da ich nicht allzuviel ausgeben wollte.

Ich habe mich dann für den Sony MDR-V55 entschieden. Dieser hat mich auch lange Zeit begleitet, bis der DJ-Alltag ihm das Genick gebrochen hat. Das Polster an den Ohrmuscheln hat sich nach und nach verabschiedet. Klanglich war er absolut in Ordnung, aber es handelt sich hier nunmal nicht um Profi-Headphones, was vor Allem bei der mangelhaften Abschirmung der Aussengeräusche deutlich wird. Im Club kann das bei Anfänger-DJs schnell zu einem Problem führen. Preis-/Leistungstechnisch kann ich ihn aber jedem empfehlen, der sich eher für den Heimgebrauch eine günstige Alternative zulegen möchte.

Nun war ich aber auf der Suche nach neuen Kopfhörern, die für mich folgende Voraussetzungen erfüllen mussten:

  • Stabile Bauweise
  • Austauschbare Einzelteile
  • Gute Schallisolierung
  • Bequemes Tragen
  • Sehr guter Sound in allen Frequenzbereichen
  • Optisch ansprechend

Da mein Bro DJ DEE von seinem Sennheiser HD-25 Pro sehr begeistert ist und ich auf Gigs oft damit auflege, kamen mir erst diese in den Sinn. Die Optik gefällt mir persönlich aber überhaupt nicht und ich wollte moderne Headphones, da die HD-25 ja schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Also habe ich recherchiert und bin sofort auf die Pioneer HDJ-C70 gestoßen. Im Vergleich zu anderen Kopfhörern in derselben Preisklasse haben mich diese am meisten angesprochen. Nicht nur vom Design (da er zwar an den HD-25 angelehnt ist, aber dennoch sehr viel moderner aussieht) sondern auch von den technischen Daten. Also habe ich sie mir gleich geholt und bin absolut begeistert. Die Tiefen klingen schön warm und druckvoll und die Mitten und Höhen werden extrem klar wiedergegeben. Auch bei hohem Eingangspegel gibt der HDJ-C70 einen sehr verzerrungsarmen Klang wieder. Die Schallisolierung schafft er meiner Meinung nach noch einen Tick besser als der HD-25, da vor allem das „Bassgewummer“ im Club extrem reduziert wird. Auch das gerade Kabel find ich super, da das Spiralkabel leicht irgendwo hängen bleibt, was mich persönlich nervt.

Hier die Specs der neuen Kopfhörer-Legende Pioneer HDJ-C70:

  • Bauweise: vollständig geschlossener, dynamischer Stereo-Kopfhörer
  • Drehbare Ohrmuschel
  • Frequenzgang: 7 – 32000 Hz
  • Impedanz: 40 Ohm
  • Ausgangsschalldruck: 100 dB
  • Maximaler Ausgangsschalldruck: 120 dB
  • Maximaler Eingang: 2000 mW
  • Treiberöffnung: Durchmesser 40 mm, dynamische Bauweise
  • Kabel: 1,6 m Stereokabel, 1 m Spiralkabel (3 m im ausgezogenen Zustand)
  • Stecker: Miniklinke (Stereo, 3,5 mm)
  • Gewicht: 195 g (ohne Kabel)
  • Zubehör: Stereo-Klinkenadapter (6,3 mm, schraubbar), Tragetasche, Schraubenzieher zum Austausch des Kabels

Fazit zum Pioneer HDJ-C70:

Da die Bauweise dieselbe ist, wie die des HD-25, spare ich mir eine Wiederholung dessen was mein Bro DJ Dee oben bereits erwähnt hat und komme gleich zum Fazit. Der HDJ-C70 kann in allen Belangen überzeugen. Er ist optisch modern, nahezu unkaputtbar und hat hervorragende Klangeigenschaften. Ich nutze ihn nicht nur zum Auflegen sondern auch zum Abhören meiner Produktionen oder zum Musikhören. Für mich ist es der derzeit beste Kopfhörer in der Preisklasse bis 200€.

Zusammenfassend kann man sagen dass der Sennheiser HD-25 und der Pioneer HDJ-C70 etwa auf dem selben Level sind, auch wenn die technischen Daten natürlich beim Pioneer noch ein wenig besser ist, da er noch nicht so lang auf dem Markt ist. Beide Headphones sind absolute Profi-Kopfhörer und es entscheidet meiner Meinung nach der persönliche Geschmack, welcher der beiden der „Bessere“ ist.

Welches Headphones nutzt Ihr und warum? Schreibt es gerne in die Kommentare!

Tags: , , , ,


About the Author

Dj DEE ist Mitglied in dem DJ-Team Spinning Agents. Schon seit er 16 ist steht er an den Decks... und hat hier einiges an Erfahrung sammeln können. Er kommt ursprünglich aus dem Bereich Hip/Hop und R&B. Hat aber seinen musikalischen Horizont recht schnell erweitert. Ein gutes House-, Chill-out- oder Electro-Set geht für Ihn ebenfalls vollkommen klar. Als Mitbegründer dieses Blogs hält er euch über alles Rund um das Thema Djing, Dj-Equipment und Music auf dem laufenden...



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Back to Top ↑