DJing Dj Gehalt

Published on April 20th, 2019 | by Dj DEE

0

DJ Gehalt | Was du als DJ an Gage verlangen kannst!

Cheerio Bro!!

Jetzt geht es ans Eingemachte… Nämlich an das liebe Geld! Du startest gerade deine DJ Karriere und bist noch ganz am Anfang? Oder du bist schon ein bisschen erfahrener als DJ und möchtest mal sehen, was man als DJ verlangen kann? Dann bist du hier genau richtig! Wir lüften ein bisschen den Vorhang des Schweigens, was DJ’s so verdienen, aber auch was du als DJ im Club oder als mobiler DJ verlangen kannst.

Hast du dich jemals gefragt, wie genau eine faire DJ-Gage aussehen könnte? Viele DJ’s machen den Fehler, einem Gig zuzustimmen, bevor sie genau wissen, worum es geht. Von der Kenntnis der Veranstaltungskapazität und dem Ticketpreis bis hin zum WIE vermarktet der Veranstaltungskoordinator die Veranstaltung, andere beteiligte Künstler und sogar das Format. Wenn du dir diese  Fragen einigermaßen beantworten kannst, kannst du dir ein Bild durch deine Erfahrungen machen und mit welchem Budget hier gearbeitet wird. Sobald du diese Informationen gesammelt hast, kannst du einen fairen Preis für die Kosten deines Services erstellen. Dies sind die Dinge, die zu berücksichtigen sind, bevor du eine endgültige Gebühr berechnest. Dies gilt vorallem für Club DJ’s bzw. DJ’s die auf Festivals auflegen.

Bei deinen Kosten gibt es vielleicht noch Anreise- und Übernachtungskosten. Mobile DJ’s berechnen ebenfalls noch den Auf- bzw. Abbau ihres Equipments…

Falls du deine eigene Veranstaltung planst, haben wir dir hier in unserer Beitragsreihe ein paar Tipps zusammengetragen: Wie kriege ich mehr GIGS? – Teil 1. „Werde dein eigener Veranstalter!“

ROOKEE bzw. Beginner

Wie viel solltest du als DJ für deine ersten DJ-Gigs berechnen? Es ist eine der meistgestelltesten Frage, die fast jeder junge DJ stellt, aber leider gibt es keine einfache Antwort. Die folgende Anleitung sollte jedoch etwas Klarheit bieten, um dir bei der Entscheidung zu helfen.

Wenn du gerade erst anfängst, erwarte nicht sofort viel Geld! Die meisten DJs machen das Ganze als Hobby nebenher. Für die glücklichen Wenigen, die es geschafft haben, es zu einem Vollzeitjob zu machen, dauert es lange und ist harte Arbeit, um dorthin zu gelangen. Leider müssen wir dich in einem Punkt schon einmal enttäuschen… Es gibt keinen Erfolg über Nacht!

Aber bleib dran und wir sind sicher, am Ende wird sich dein Fleiß auch finanziell auszahlen.

Hier ein paar Punkte, die deine Gage als DJ beeinflussen

Schon einmal vorab, die folgenden Punkte sind zum größten Teil für Club- bzw. Festival DJ’s gedacht. Aber auch der ein oder andere Mobil-DJ findet sich hier eventuell wieder.

Wie viel DJs für Ihren Gig berechnen können oder was ihnen ursprünglich angeboten wird, hängt in der Regel von folgenden Faktoren ab:

• Dein Ruf und die Art der Musik, die du spielst
• Deine Fangemeinde und Social Media Follwer, was beeinflusst, wie viele Personen du zur Veranstaltung mitbringen könntest
• Die Kosten für das Erscheinen und die Performance
• Das Budget des Clubs oder Kunden, die Größe der Veranstaltung und ihr Budget
• Wieviel Konkurrenz es in deiner Genrenische oder Umgebung gibt

Wenn man das alles in Betracht zieht, ist an Gage eigentlich alles drin. Von so gut wie null EURO für einen ganz frischen DJ, der gerade in einer Bar in einer mit DJ-Talenten überschwemmten Stadt spielt, bis zu mehreren hundert bzw. Tausend EURO für ein Festival bzw. abgelegene Hochzeitslocation für sehr zahlungskräftiges Klientel. Und wenn du einmal ein Star-DJ bist, sind sechsstellige Beträge nicht ganz aus der Luft gegriffen.

Lass uns aber noch einige andere Faktoren genauer aufschlüsseln.

Weiterbildung ist auch für uns DJ’s immer wichtiger! Deshalb können wir dir an dieser Stelle ein Buch ans Herz legen, welches uns rund um das Thema DJing wirklich weitergeholfen hat. Hierbei handelt es sich um „Gut aufgelegt! Das Lehrbuch und Nachschlagewerk für den DJ“ von Dirk Duske. Von der Geschichte der DJ-Kultur bis zu Tipps zum Kauf bzw. zur Bedienung von DJ-Equipment über die Kapitel zu GEMA, Steuern, Marketing es bietet dir umfangreiche Hilfestellung und Informationen um deinem Ziel ein besserer DJ näher zu kommen.

Falls du das Buch noch nicht gelesen hast, dann bestell es dir gerne hier*

Deine Kosten

Wir wollen hier gar nicht zu sehr ins Detail gehen, aber Jaaa auch du als DJ hast Kosten! Auch wenn Aussenstehende, die keine Ahnung von der Materie haben, das leider aus Unwissenheit oft anders sehen. Zu deinen Ausgaben zählt zum Beispiel, dass du zum Veranstaltungsort reisen musst, du hast in Ausrüstung investiert und möglicherweise die ein oder andere Schulung z.B. bei einer DJ Schule auf dich genommen. Desweiteren kommen auch noch GEMA, Kosten für die Musik und evtl. Versicherungskosten dazu!?

Wenn du deine Kosten ausrechnest, solltest du alle oben genannten Punkte berücksichtigen. Wenn du deine eigene Ausrüstung verwendest, solltest du in Betracht ziehen, dass ein Teil deiner Gebühren die Kosten für das Ausleihen deiner Ausrüstung sowie deine Zeit und dein Können mit einschließt.

Vom kostenlosen Job bis zur ersten Bezahlung

Als DJ gibt es am Anfang wahrscheinlich den ein oder anderen Gig den du für Lau, sprich 0 EUR bestreiten wirst. Wenn du hier einen guten Job machst, spricht sich das herum und du wirst für einen bezahlten Job gebucht.

Wir ermutigen dich gerade in deiner Anfangsphase kostenlose Gigs nicht als vergeudete Zeit zu sehen, sondern diese zu nutzen. Hier kannst du definitiv Erfahrungen sammeln! Denn ein Bedroom DJ (jemand der nur für sich zuhause spielt) zu sein und das Verständnis dafür zu haben, wie ein Publikum tickt, sind sehr unterschiedliche Dinge.

Obwohl kostenlose Gigs ein guter Weg sind, um Erfahrung und Bekanntheit zu erlangen, solltest du nicht zu viele davon machen! Du möchtest nicht, dass du oder deine DJ-Kumpels ausgenutzt werden. Wenn ein kostenloses Konzert angeboten wird und du es nicht als lohnenswert erachtest, dann sag einfach NEIN. Es ist wichtig, dass du nicht als Billig-DJ bekannt wirst. Das kann leicht deinen Ruf auf längere Zeit zerstören.

Hast du bereits Erfahrung oder Kontakte in anderen Bereichen!? Dann nutze diese einfach für dich! Zum Beispiel kennst du viele Leute von Vereinen, die Veranstaltungen ausrichten? Versuche hier diese Kontakte zu nutzen um einen Fuß in die Tür zu bekommen. Du bloggst z.B. im Fitnessbereich? Vielleicht gibt es ja Fitnessstudios die einen DJ für bestimmte Work-out Sessions suchen!? Du siehst, wer ein bisschen seine Gehirnzellen anstrengt und bestehende Kontakte nutzt bekommt einen ganz anderen Blick für Gelegenheiten und kann diese auch besser nutzen.

Verstehe den Markt und verhandle mit Veranstaltern

Wenn es um Verhandlungen geht, ist es wichtig, deine Verhandlungsstärke zu kennen und zu wissen, wie sehr dich der Veranstalter möchte. Wenn du mit einer hohen Gagen bei einem Veranstalter ins Rennen gehst, der leicht einen anderen DJ finden kann, ist das Ganze eher kontraproduktiv. Durchforste deine Nische und mach das Beste aus deinen Kontakten. Lote aus, wass hier an Gage gezahlt wird und versuche in Verhandlungen mit ein bisschen Geschick das ein oder andere Extra rauszuholen, ohne gleich unverschämt zu werden. 

Das verlangt ein bisschen an Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Versuche dich ein bisschen in den Veranstalter hineinzuversetzen und versuche realistisch abzuschätzen, was sein Budget hergibt. Setze dir ein Minimum an Gage + einen Verhandlungsspielraum on top. Somit kannst du dir sicher sein, dass du dich nicht unter Wert verkaufst und es dennoch nicht übertreibst.

Beachte auch, folgende 5 NoGo’s die du als Dj eher nicht machen solltest!

Pauschalgebühr oder Stundensatz

Eine Frage, die von vielen neuen DJs gestellt wird, ist, ob Sie eine Pauschalgebühr verlangen oder einen Stundensatz festlegen sollen!? Wir haben uns darauf geeinigt, eine Pauschalgebühr zu verlangen. Und viele befreundete DJ’s stimmen mit uns überein. Du solltest eine Pauschalgebühr berechnen, die Reisekosten, Unterkunft, Buchungsgebühr (falls über eine Agentur erfolgt) und Mehrwertsteuer einschließt.

Sei aber auch hier nicht zu starr! Einige Mobil DJ’s zum Beispiel berechnen bei einer Hochzeit Betrag X bis z.B. 1 Uhr Nachts. Sollte darüber hinaus noch weiter Party gemacht werden, kann auch hier ein weiterer Stundensatz vereinbart werden. Ihr seht, es kommt immer auf die Situation und die Nische, in der ihr euch als DJ bewegt, an.

So stellt du sicher, dass du bezahlt wirst!

Nachdem du einen tollen Auftritt an Land gezogen habt, solltest du sicherstellen, dass du dafür auch bezahlt wirst. Wir empfehlen dir, wann immer es möglich ist, einen Vertrag zu unterschreiben (besonders bei größeren Veranstaltungen), auch wenn dieser nur die grundlegendsten Dinge enthält, wie das Festlegen der Gebühr, die Festlegung von Zeit und Dauer und wann du bezahlt wirst.

Sollte es nicht die Möglichkeit geben einen Vertrag zu unterzeichnen, solltest du zumindest sicherstellen, dass alle Details mindestens in einer E-Mail enthalten sind. Wenn du keinen Vertrag hast oder die Zustimmung beider Parteien in KEINER Form schriftlich verfasst wurde, ist es schwierig, dein Gehalt einzuklagen.

Wie du deiner DJ-Marke einen Mehrwert verleihen kannst

Wenn du die DJ-Leiter erklimmst, solltest du wissen, wie du deiner Marke einen Mehrwert verleihen kannst. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, eine große und aktive soziale Gefolgschaft  aufzubauen. Eine Social-Media-Präsenz bietet einen Mehrwert und trägt dazu bei, eine beträchtliche Anzahl an zahlenden Gäste für den Club einzubringen. Dies sind Schlüsselfaktoren, auf die die Veranstalter achten.

Bei der Preisfindung kannst du deine Follower auf deinem Blog oder in den sozialen Medien als großes Pfund in deine Verhandlungen mit einfließen lassen. Passe auch deine Gebühr an die Art des Auftritts und das Budget des Kunden an. So kannst du zum Beispiel erwarten, dass von einer Unternehmensmarke eine höhere Gage bezahlt wird als für eine Nacht im Club.

Ein Alleinstellungsmerkmal zu haben, ist auch wichtig! Wenn du gefragt bist oder dem Club etwas außergewöhnliches bieten kannst, hebst du dich von der Masse ab und siehst begehrenswerter aus.

Somit solltest du sicherstellen, dass du das Geld des Veranstalters wert bist. Dies kann geschehen, indem du dein eigenes Profil abseits des Clubs aufbaust, deine eigene Musik veröffentlichst oder deine eigenen Mixes promotest. Sobald du anfängst, deine eigene Fangemeinde aufzubauen und deine eigene Crowd auf Shows mitbringst, steigt dein Wert natürlich an.

Wenn du Erfahrungen gesammelt und ein paar Kontakte geknüpft hast, wie bekommst du besser bezahlte Auftritte?

Die herkömmliche Methode ist, eigene Tracks oder Mixtapes zu erstellen und diese auf SoundCloud und Spotify zu veröffentlichen.

Ab einem gewissen Level, ist es für einen DJ unerlässlich eigene Musikproduktion zu haben, um voranzukommen. Die einzige Möglichkeit, als DJs Anerkennung zu erlangen und Fans zu gewinnen, besteht darin, Musik zu produzieren. Der Schlüssel ist, sich bei den richtigen Labels anzumelden, die Ihre Musik zu den richtigen Blogs und DJs schicken.

Fazit:

Ganz klar sollte für dich sein, beim DJing geht es natürlich nicht nur um das Geld. Es geht auch um Leidenschaft für die Musik und vor Leuten zu spielen. Aber wenn du damit auch noch Geld verdienen kannst, gibt es wohl nichts besseres. Aber dafür sind einige Dinge zu beachten, denn der Fame und das Geld regnen nicht so einfach vom Himmel. Hier musst du erst einmal richtig Arbeit reinstecken, bevor das Erwünschte irgendwann hinten rauskommt.

Für alle, die einen ungefähren Anhaltspunkt haben möchten, was Sie so als DJ beim Auflegen verlangen können, haben wir hier nebenan eine Infografik für dich zusammengestellt. Bitte beachte, hierbei handelt es sich um Erfahrungswerte, recherschierte Angaben und auch ein bisschen Spekulation. Somit erheben wir hier keinen Anspruch darauf, dass diese Infografik für jeden DJ so zutrifft.

Welche Erfahrungen hast du beim auflegen mit dem Thema Geld schon gehabt?

Schreibe uns gerne positive als auch negative Erfahrungen direkt hier unten in die Kommentare!

Tags: , , , ,


About the Author

Dj DEE ist Mitglied in dem DJ-Team Spinning Agents. Schon seit er 16 ist steht er an den Decks... und hat hier einiges an Erfahrung sammeln können. Er kommt ursprünglich aus dem Bereich Hip/Hop und R&B. Hat aber seinen musikalischen Horizont recht schnell erweitert. Ein gutes House-, Chill-out- oder Electro-Set geht für Ihn ebenfalls vollkommen klar. Als Mitbegründer dieses Blogs hält er euch über alles Rund um das Thema Djing, Dj-Equipment und Music auf dem laufenden...



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top ↑